Vita

VITA

Britta Jacobs ist seit 2007 Soloflötistin der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.

An der Hochschule für Musik und Tanz Köln begann sie bei Prof. András Adorján ihr Flötenstudium. Neue Impulse brachte das Studium am Conservatoire national supérieur de musique in Paris bei Prof. Pierre-Yves Artaud. In der Solistenklasse von Prof. Andrea Lieberknecht absolvierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover ihr Konzertexamen.

Nach der Ausbildung in der Orchesteakademie der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim trat Britta Jacobs die Stelle als stellvertretende Soloflötistin am Staatstheater Kassel an. Drei Jahre später wechselte sie als Soloflötistin zum SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern. Seit 2007 spielt sie in derselben Funktion in der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.

Sie war Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, wie zum Beispiel dem Wettbewerb „Haifa International Flute Competition“ Israel (2002), dem Flötenwettbewerb „Schubert und die Musik der Moderne“ Graz (2003) oder dem „Internationalen Flötenwettbewerb“ Markneukirchen (2002). Mit der holländischen Gitarristin Irene Kalisvaart arbeitet sie seit 1996, ausgezeichnet mit dem 1. Preis des Internationalen Musikwettbewerbs in Unna (1997).

Britta Jacobs arbeitete unter anderem mit Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Daniel Barenboim, Michael Gielen, Péter Eötvös, Philippe Jordan, Zubin Mehta, Stanisław Skrowaczewski und Kent Nagano sowie mit dem Rundfunkorchester des NDR Hannover, dem Orchester der Oper Frankfurt, dem Berliner Sinfonie Orchester und dem Orchester der Münchner Staatsoper.

Als Pädagogin unterrichtete sie u. a. an der Hochschule für Musik Saar und am Orchesterzentrum NRW Dortmund. Sie ist regelmäßiges Jury Mitglied bei Jugend Musiziert und dem Conservatoire de Luxembourg.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.